Test

Für die Kompanie choreographierte sie Stücke wie „La Vie en Prose“, „Jeux de Société“, „Cassandre ou La Pavane des Fous“…, die sie in Frankreich, Deutschland und der Volksrepublik China aufführte.
1995 zog sie nach Moskau, wo sie junge russische Tänzer in zeitgenössischem Tanz auszubilden begann. Es entstandenen Choreographien, die von der russischen Presse ebenso wie vom russischen Publikum mit Enthusiasmus aufgenommen wurden. Das Tanzstück „Swadebka/Les Noces“ wurde im Jahr 2000 für die Goldene Maske nominiert.

Noch in Rußland entwickelte Ulla Geiges Tanztheaterprojekte mit Kindern aller Altersstufen und unterschiedlichster gesellschaftlicher Prägung, einerseits um die Kreativität der Kinder und Jugendlichen zu wecken, andererseits aber auch, um die Kinder an Verantwortlichkeit, wie sie ein solches gemeinsames Projekt erfordert, heranzuführen. „Schnee von Gestern….?“ ist eines der Ergebnisse dieser Arbeit.Zurück in D führte U.G. ihre Arbeit in diesem Geiste weiter und gründete im Mai 2001 das Junge Ensemble am tanzhaus nrw -JET– in Düsseldorf.
Es entstanden Werke wie „Variationen zu Peer Gynt“, „Von Spatzen, Schwänen und anderen schrägen Vögeln“ und „1,2,3….fugato!“
U.G. ist außerdem als Gastdozentin für die Hochschule der Künste in Arnheim/NL, sowie für die Gymnasiale Ballettausbildung in Essen-Werden tätig und unterrichtet weiterhin regelmäßig Choreographie und Interpretation in Moskau.